Phase 3 der Aeneis-Einführung: Pakete und Themen ergänzen

Die Phase 3 im Überblick

Nach der initialen Einführung von Modellierungsumgebung und Reporting gibt es — abhängig von Ihren unternehmensspezifischen Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Zielsetzungen — eine Reihe möglicher weiterer Arbeitspakete. Einige Themen können in der Regel durch die internen Ressourcen unserer Kunden erledigt werden. Für allen anderen Aufgaben können Sie auf unsere Unterstützung zählen.

Modellierer trainieren

Eine wichtige Basis für den Gesamterfolg Ihrer BPM-Projekte ist der sichere Umgang mit der Prozessmodellierungs-Software. Deshalb sorgen wir dafür, dass Sie rund um Aeneis erstklassige Ausbildungen erhalten.

Nachdem Sie Ihre unternehmensspezifischen Modellierungskonventionen festgelegt haben und diese in einem Modellierungsleitfaden dokumentiert wurden, sollten Ihre Anwender flächendeckend in der Anwendung der Software geschult werden. Ihre Modellierer und Fachexperten erlernen den sicheren Umgang mit der Modellierungsumgebung. Dazu zählt auch die Bedienung des BPM-Portals und das Aufrufen der Druckberichte und die Anwendung der definierten Modellierungskonventionen.

Die Ausbildung folgt einem über viele Jahre verfeinerten und erfolgsbewährtem Konzept. Ihr Trainer sind gleichzeitig Consultants, die regelmäßig in Projekten vor Ort tätig sind. So gewährleisten wir, das die gelehrten Vorgehensweisen äußerst praxisnah und immer auf dem neuesten Stand sind.

Inhalte und Ziele:
Sie erlernen die Modellierung und Publikation Ihrer Prozesse in Aeneis.

  • Modellierungsgrundlagen BPMN 2.0
  • Erläuterung der Modellierungskonventionen
  • Exemplarische Modellierung von Prozessen
  • Anreichern der modellierten Prozesse mit weiteren Informationen
    — Verantwortlichkeiten (Rollen, Mitarbeiter, Abteilungen)
    — Dokumente (Checklisten, Templates, Handbücher usw.)
    — Inputs und Outputs (Dokumente, Daten, Produkte, Informationen usw.)
    — Beschreibungen (Texte, Erläuterungen, Bilder, Masken usw.)
    — Risiken und Kontrollen
  • Aufrufen und Lesen der Prozesse im BPM-Portal
  • Generierung eines Prozessdruckberichts / Prozesshandbuchs

Zielgruppe und Fakten

Modellierer

Typ: Schulung

Dauer: Ø 8 Stunden

Anmeldung Modellierer-Training

Möchten Sie sich direkt für einen Schulungs-Termin anmelden? Füllen Sie einfach das Anmeldeformular aus!

Fremdsysteme anbinden

Aeneis bietet die Möglichkeit, Daten aus Aeneis zu exportieren, um diese in Drittsystemen weiterzuverarbeiten. Ebenso können Daten aus Drittsystemen neu in die Datenbank eingespielt oder re-importiert werden. Die Konfiguration des Datenaustauschs erfolgt dabei über spezielle, kundenorientierte Dialoge.

Inhalte und Ziele:

  • Wir nehmen die Anforderungen für Ihr gewünschtes Szenario inkl. spezieller Dialoge auf.
  • Wir prüfen die Machbarkeit Ihrer gewünschten Lösung.
  • Wir definieren umfassende Import/Export-Anforderungen und stimmen diese mit Ihnen ab.
  • Wir konfigurieren und implementieren die Lösung in Ihr Aeneis-Modell.
  • Wir erstellen und liefern Ihnen eine Dokumentation der erstellten Lösung.

Zielgruppe und Fakten

Applikationsverantwortliche

IT-Fachleute

Typ: Dienstleistung

Dauer: abhängig von der Anforderung

Prozessanalyse etablieren

Wenn das Unternehmensmodell aufgebaut ist und die Ist-Prozesse modelliert sind, dann unterstützt dieses Arbeitspaket die Analyse der modellierten Prozesse und fördert den Prozess der kontinuierlichen Verbesserung. Einweisung in das Prozessanalysemodul. Sammeln von Bewertungsattributen, Anpassung der Prozessanalysemasken und Reports.

Inhalte und Ziele

  • Eine umfangreiche Sammlung an Bewertungs-Attributen zur Anreicherung des Prozesses.
  • Integrierte Prozessanalyse-Masken im BPM-Portal.
  • Ein Prozessanalyse-Report (Excel), der die modellierten Prozesse durch automatische Berechnungen analysiert. Mit farbigen Markierungen kennzeichnet er Indikatoren, die auf potenzielle Schwachstellen im Prozess hinweisen.

Zielgruppe und Fakten

BPM-Kernteam

Applikationsverantwortliche

Typ: Workshop / Dienstleistung

Dauer: Ø 4 Stunden

KVP implementieren

Mit der Zusatzkomponente KVP bietet Ihnen Intellior die Möglichkeit, Ihren Kontinuierlichen Verbesserungsprozess zum Anlegen und Bearbeiten von Vorschlägen, Ideen usw. in Ihr BPM-Portal zu integrieren.

Inhalte und Ziele:

  • Demonstration Standardkonfiguration, Konfigurationsmöglichkeiten + Best Practises
  • Gemeinsame Erarbeitung der Anforderungen an den KVP
  • Erstellung eine Spezifikation der Anforderungen und Freigabe durch den Kunden
  • Integration und Anpassung der Standardkonfiguration im lokalen Kundenmodell
  • Demo und Abnahme des angepassten KVP
  • Einrichtung des KVP im Kundenmodell vor Ort
  • Einweisung des Kunden in das Handling und die Konfiguration
  • Je nachdem, wie viele der oben aufgeführten Teilschritte der Kunde selbst durchführen möchte, variiert der Umfang der notwendigen Unterstützung durch Intellior.

Zielgruppe und Fakten

Applikationsverantwortliche

Projektverantwortliche

Typ: Workshop / Konfiguration

Dauer: Ø 16-32 Stunden

Risikomanagementsystem implementieren

inrichten des IKS-Moduls und Anpassung an Ihre unternehmensspezifischen Anforderungen hinsichtlich dem Internen Kontrollsystem (IKS) und Risikomanagementsystem (RMS)

Inhalte und Ziele:

  • Anforderungen an die Abbildung IKS und / oder Risikomanagement werden gesammelt und dokumentiert.
  • Risiken und Kontrollen werden mit der praxiserprobten intellior Methode unter Berücksichtigung der unternehmensspezifischen Anforderungen abgebildet.
  • Vorhandenes IKS/RMS wird in das Prozessmanagement integriert.

Zielgruppe und Fakten

Risikomanagement-Experten

Kernteam

Managementkreis

Typ: Workshop und Customizing

Dauer: abhängig vom Umfang

Strategiemanagement implementieren

Die Unternehmensstrategie ist definiert, die Unternehmensprozesse sind in Aeneis modelliert und publiziert. Dennoch erfolgt die Umsetzung der Unternehmensstrategie in vielen Firmen über prozessunabhängige Zielvereinbarungen mit dem mittleren Management. Die relevanten Prozesse, die die Erreichung der strategischen Ziele entscheidend beeinflussen, werden bei diesem Vorgehen häufig nicht betrachtet.

Das Strategie-Management-Modul ermöglicht anhand der Prozessmanagement-Brille von BPM&O die prozessorientierte Überführung der Unternehmensstrategie in die operative Prozessebene. Das Strategiemanagementmodul wird auf Ihre unternehmensspezifischen Bedürfnisse parametrisiert/angepasst.

Inhalte und Ziele:

  • Ganzheitliches prozessorientiertes Vorgehensmodell mit der Prozessmanagement-Brille.
  • Überwachung der Performance über eine Balanced-Scorecard.
  • Maßnahmen-Management und Strategische Steuerung mit Meilensteinplanung und Aktivitätenplanung inkl. Kalkulation.
  • Optimale Kombination aus Beratung und Toolunterstützung:
    Die Einführung und Beratung rund um das Thema prozessorientiertes Strategie-Management wird durch BPM&O begleitet.
    Die Auslieferung, Integration und ggf. Anpassung erfolgt durch Intellior.

Zielgruppe und Fakten

Kernteam

Unternehmensleitung

Typ: Workshop und Customizing

Dauer: Ø 16-32 Stunden

Auditmanagement implementieren

Das im Standard ausgelieferte Auditmanagement-Tool kann bei Bedarf auf Kundenbedürfnisse angepasst werden.

Inhalte und Ziele:

Empfohlenes Szenario

  • Das Standard-Audittool wird in Ihre Aeneis-Testdatenbank importiert und getestet.
  • Notwendige Anpassungen werden spezifiziert und konfiguriert.
  • Email-Jobs (Versand von Emailbenachrichtigungen) werden spezifiziert und konfiguriert.
  • Notwendige Anpassungen an den Standard-Druckberichten (Auditeinladung, Auditbericht) werden spezifiziert und konfiguriert.

Zielgruppe und Fakten

Kernteam

Managementsystemverantwortliche

Typ: Dienstleistung

Dauer: Ø 8-16 Stunden

Zu den Aeneis-Schwerpunkt-Trainings: Fokus auf das Erlernen der verschiedenen Funktionen